Bezahlen via QR-Code: Ein Trend, der sich rasant entwickelt

QR-Code-Payment

Stellen Sie sich vor, jemand hat soeben bei Ihnen für einen hübschen Betrag eingekauft… nur um dann festzustellen, dass das Portemonnaie zuhause liegen geblieben ist. Kein Bargeld. Keine Kreditkarte. Kein Verkauf?

Nicht unbedingt. Denn kaum jemand ist heutzutage noch einen Moment lang ohne Smartphone unterwegs. Und immer mehr Menschen haben auf ihren Smartphones eine Bezahl-App wie etwa Twint installiert – ein Service, der momentan in der Schweiz schon über eine Million Benutzer zählt. Um Zahlungen via Bezahl-App entgegennehmen zu können, benötigt man als Händler keine zusätzlichen Geräte. Denn Twint zum Beispiel ermöglicht neben der Bezahlung via App-spezifischer Lesegeräte (sogenannten Beacons) auch die Bezahlung per QR-Code. Das Zahlterminal beim Händler generiert hierzu einen QR-Code, wobei QR für Quick Response, also schnelle Antwort, steht. Und die Bezahlung geht denn auch wirklich wie der Blitz: Der Kunde scannt den individuellen Code, der auf dem Bildschirm des Zahlterminals erscheint, bestätigt die Zahlung – und die Sache ist erledigt, in weniger als drei Sekunden.

Dabei bleibt der Anwendungsbereich von Zahlterminals mit QR-Codes nicht nur auf Schweizer oder europäische Apps beschränkt. Denn anders als in der Schweiz, wo sich der Anteil der Smartphone-Transaktionen im einstelligen Prozentbereich bewegt (immerhin mit starker Tendenz aufwärts), ist in China das Bezahlen mit dem Smartphone mittlerweile die Norm, mehr noch als das Bezahlen mit Kreditkarte – während Bargeld dort ohnehin nur noch ein Mauerblümchendasein fristet. Die Schweiz ist bei chinesischen Touristen höchst beliebt. Und die Chinesen kaufen bei uns gerne ein – am liebsten bezahlen sie dabei, wie sie es gewohnt sind: mit dem Smartphone, etwa mit den vor allem in China bekannten Zahldiensten WeChat Pay und Alipay. Mit chinesischen Apps lässt sich schon bald auch in der Schweiz bezahlen: CCV wird für ihre Terminals voraussichtlich ab Juni ein Alipay-Update anbieten, auch WeChat Pay ist in der Planung. Selbst Ihre chinesischen Kunden können in Zukunft also ruhig das Portemonnaie zuhause lassen – als Händler braucht Ihnen deshalb kein Umsatz zu entgehen.

Alle neuen CCV Terminals akzeptieren QR-Code Zahlungen

(exkl. CCV Mobile Move 3500 & CCV ITS Lane 5000)