Kontaktloser Zahlungsverkehr & Sicherheit: Alles, was Sie wissen müssen

Tschüss Bargeld - willkommen im elektronischen Zahlungsverkehr

Der kontaktlose Zahlungsverkehr nimmt immer mehr zu. Fast die Hälfte aller europäischen Kartentransaktionen (47 %) nutzt die kontaktlose Technologie. In den Niederlanden steigt die Rate sogar auf 51 %. Eine bemerkenswerte Ausnahme bildet dabei der deutsche Raum, in dem Standartkartenzahlungen zugunsten von Bargeld gemieden werden. Aber auch dort ist der Wandel im Gange – Rund 42 % der Deutschen nehmen das kontaktlose Bezahlen heute als bequemer wahr.

Es wird immer deutlicher, dass die Tage, an denen man im Portemonnaie nach Wechselgeld sucht – oder sogar eine PIN am Kartenlesegerät eingibt, scheinbar bald gezählt sind.

Aber warum kam der rasante Anstieg des kontaktlosen Bezahlens zu Stande? Die Kunden lieben die Schnelligkeit und den Komfort des Bezahlens, indem die Karte einfach nur an das Kartenlesegerät gehalten wird. Einzelhändler schätzen es, dass die Warteschlangen dadurch reduziert werden und so mehrere Kunden schneller bedient werden können. Auch das kontaktlose Bezahlen wird immer vielseitiger: Von digitalen Wallet-Apps auf Smartphones über Schlüsselanhänger und Uhren sind Zahlungen nicht mehr nur die Sache von Kredit- und Debitkarten.

So funktioniert die Kontaktlos-Technologie

Die Technologie für kontaktlose Kartenzahlungen wird als Radio Frequency Identification Technology (RFID) bezeichnet und wurde später zur Near-Field Communication (NFC)-Technologie für mobile Geräte weiterentwickelt. Und so funktioniert es: NFC-fähige Karten enthalten einen Chip, der Radiowellen über eine kurze Reichweite abgibt. Diese Funkwellen ermöglichen die Übertragung von Zahlungsinformationen an ein Zahlungsterminal, wenn die Karte in die Nähe des Zahlterminals gehalten wird.

Ein häufiges Problem bei kontaktlosen Zahlungen ist: Wie sicher sind sie? Händler wollen sicher sein, dass sie ihren Kunden eine sichere Zahlungsmethode anbieten, dennoch sind aber Gerüchte und Mythen über die mangelnde Sicherheit von kontaktlosen Zahlungen weit verbreitet. Die Realität zeigt aber, dass kontaktlose Zahlungen extrem sicher sind. Deswegen befassen wir uns nun mit den Mythen, die anderes behaupten.

Sicherheit und kontaktloses Bezahlen

Laut Swiss Payment Monitor gaben 15 % der Konsumenten einer Umfrage an, dass das Thema Sicherheit das entscheidende Kriterium bei der Wahl einer Zahlungsmethode für das Präsenzgeschäft ist. So war die Sicherheit nach dem Punkt zusätzliche Kosten (mit 16 %) die zweithöchste Sorge der Endkonsumenten bei der Wahl der Zahlungsmethode.

Um es deutlich zu machen: Kontaktlose Zahlungen sind von Natur aus sicher, da die Zahlungsinformationen, die zwischen Gerät und Terminal ausgetauscht werden, verschlüsselt sind. Das heisst, es handelt sich um einen sicheren Code, der für Hacker extrem schwer abzufangen ist.

Für kontaktlose Kartenzahlungen gibt es ein festgelegtes Limit, für die Anzahl der Transaktionen an einem Tag und die Ausgaben pro Transaktion. Zwar ist das in Europa unterschiedlich, liegt aber im Allgemeinen zwischen 20 und 40 € pro Kauf für NFC-Geräte ohne PIN. Wenn also die Karte verloren geht oder gestohlen wird, ist der Dieb in seinen Einsatzmöglichkeiten eingeschränkt. Ähnliche Beschränkungen für Zahlungen mit mobilen Geräten sind auch durch zusätzliche Sicherheitsebenen wie PIN oder Fingerabdruckscanner geschützt.

Dennoch existieren Gerüchte über die kontaktlose Kommunikation, sowohl online als auch offline im Handel. Im Folgenden werden wir diese häufigen Missverständnisse untersuchen:

  1. Diebstahl durch Zahlungsterminal

Mythos: „Ein Dieb kann dich bestehlen, indem er ein Zahlungsterminal in die Nähe deiner Karte oder deiner Tasche hält."

Fakt: Um überhaupt ein Zahlungsterminal zu besitzen, müssen Sie bei einem Terminalanbieter registriert sein. So wären auch alle illegal erhaltenen Zahlungen direkt auf den Dieb zurückzuführen. Während sie darüber hinaus sehr nah an Sie herankommen müssten, würden andere Inhalte Ihrer Brieftasche die Zahlung behindern.

  1. Diebstahl durch App

Mythos: „Es gibt mobile Apps, die mit der kontaktlosen Technologie Informationen über Ihre Bankverbindung stehlen können.“

Fakt: Es gibt Apps, die spezifische Informationen aus Ihrer Karte über NFC extrahieren können – z.B. also Ihre Kontonummer und Ihr Kartenablaufdatum. Aber diese Details können nicht verwendet werden, um Geld von Ihnen zu stehlen. Diese Informationen erhalten tatsächlich auch Diebe, die Ihre Karte gestohlen hätten.

  1. Fälschung Ihrer Karte

Mythos: „Während einer kontaktlosen Transaktion kann ein Dieb Ihre Zahlungsdaten abfangen und damit eine gefälschte Karte erstellen.“

Fakt: Wenn Sie eine kontaktlose Zahlung durchführen, werden Ihre Zahlungsdaten verschlüsselt: Jede Transaktion erfolgt über eine einmalige, eindeutige Nummer, die zwischen Karte/Gerät und Terminal gesendet wird. Das alles ist für jeden potenziellen Hacker äusserst schwierig zu entschlüsseln. Darüber hinaus ist es äusserst unwahrscheinlich, dass sie es versuchen werden!

  1. Diebstahl von einem Smart-Gerät

Mythos: „Ein Smartphone oder eine intelligente Uhr kann gestohlen und anschliessend verwendet werden, um Einkäufe von Ihrem Konto zu tätigen."

Fakt: Ihr Smartphone kennt nicht Ihre Kartendaten, sondern nur eine verschlüsselte Version Ihrer Kartennummer, die es ermöglicht, Zahlungen durchzuführen. Darüber hinaus können intelligente Geräte mit der Bildschirmsperre geschützt werden.

Die Kontaktlos-Technologie schadet nicht der Sicherheit um der Geschwindigkeit willen. Zusätzlich verfügen Zahlungsanbieter zur Verwendung verschlüsselter Daten über robuste Betrugserkennungssysteme, um verdächtige Aktivitäten zu erkennen. Als Einzelhändler können Sie sich darauf verlassen, Ihren Kunden die Option der kontaktlosen Zahlung anzubieten.

Wichtige Takeaways

Die Popularität des kontaktlosen Bezahlens scheint weiter zu steigen, zumal immer mehr Kunden Zahlungen über das mobile Wallet tätigen. Als Einzelhändler müssen Sie wissen, dass kontaktlose Zahlungsmethoden sowohl hohe Sicherheit als auch mehr Komfort bieten.

Die kontaktlose Akzeptanz in Ihrem Unternehmen hat zahlreiche Vorteile. Je mehr Kunden diese Methode nutzen, desto schneller können sie bedient werden und desto glücklicher werden auch Sie sein. Das ist eine Win-Win-Situation für den Handel: Höhere Einnahmen, einfacheres Cash-Management und höhere Kundenzufriedenheit.

Es ist ziemlich unkompliziert, Ihren Kunden mitzuteilen, dass Sie in Ihrem Geschäft kontaktlos bezahlen können. Im Geschäft können zum Beispiel Schilder, elektronische Erinnerungen an den Terminals und freundliche Mitteilungen von den Mitarbeitern die Kunden ermutigen die kontaktlose Zahlungsmethode zu wählen. Mobiles Bezahlen kann auch durch Treueprogramme gefördert werden, bei denen die Nutzer Punkte oder spezielle Rabatte erhalten.

Wenn Sie nicht bereits für den Empfang kontaktloser Zahlungen eingerichtet sind, bietet eine CCV-Lösung alles, was Sie für den Einstieg benötigen. Zögern Sie also nicht, uns für weitere Informationen zu kontaktieren.