Traditionsbäckerei Rischart setzt auf bargeldloses Bezahlen mit CCV

Ob Food oder Non-Food – die Möglichkeit bargeldlos zu bezahlen ist im Einzelhandel längst ein Muss. Im Gegensatz dazu wird der tägliche Einkauf bei Metzgerei oder Bäckerei in den meisten Fällen noch immer mit Kleingeld beglichen. Doch gerade hier bedeutet bargeldloses Bezahlen ein Mehr an Hygiene, schnelleres Kassieren und weniger Fehlbeträge.

Vorteile, die die Traditionsbäckerei Rischart in Zusammenarbeit mit dem technischen Netzbetreiber und Acquirer (Kreditkartenakzeptanz) ICP International Cash Processing GmbH und der CCV Deutschland durch das gemeinsame Pilotprojekt in der neuesten Rischart Filiale im S-Bahn Bereich am Münchner Marienplatz seit Oktober 2015 bestätigen kann.

Fünf CCV 820 PIN-Pads wurden gut erreichbar für Personal und Kunden in den Verkaufstresen integriert und halten dem Andrang der Kunden mühelos stand.

“Uns war unter anderem wichtig, dass die Terminals auch kontaktlose Zahlungen verarbeiten können. Als wendiges, mittelständisches Unternehmen ist uns die Verbindung von Tradition und Moderne ein wichtiges Anliegen, zudem wollen wir einen Beitrag zur Münchner Lebensqualität leisten. Dies gelingt uns nicht nur mit unseren hochwertigen Backwaren, sondern auch mit unserem Serviceangebot, vor Ort in unseren Filialen als auch online. Einfaches und schnelles Bezahlen gehört dazu, mit unseren Partnern ICP und CCV konnten wir diesen Anspruch im Einklang mit unseren hohen Anforderungen an Qualität verwirklichen”, so Stefan Treutlein des Familienunternehmens Rischart.

Im Anschluss an das Pilotprojekt ist geplant, weitere Filialen sowie die angeschlossenen Cafés von Rischart mit den CCV 820 PIN-Pads auszustatten.

Let’s make payment happen!

Lesen Sie hier die gesamte Pressemitteilung als pdf zum Download.