7 starke Trends in der Vending-Branche

Die Vending-Branche ist dynamisch und florierend. Durch einen Zustrom kleinerer Unternehmen in den europäischen und amerikanischen Markt werden Innovationen vorangetrieben und Grenzen ausgetestet.

Früher wurden Vending-Automaten mit großen, rostigen Kisten assoziiert, in denen Münzen klimpern. Tja, wie die Dinge sich ändern! Von intelligenter Technik bis hin zu einer gesunden Auswahl – die Automatenbranche bietet eine moderne Lösung für Snacks für unterwegs. Und vieles mehr.

In diesem Artikel befassen wir uns mit sieben der aufregendsten Trends in Sachen Vending-Automaten.

#1 Bargeldlose Zahlung

Durch den technologischen Fortschritt wurde das Bezahlen im Allgemeinen revolutioniert, ein Thema, das uns bei CCV sehr am Herzen liegt. Laut der Europäischen Zentralbank ist die Anzahl bargeldloser Zahlungen in der EU im Jahr 2017 im Vergleich zum letzten Jahr um 7.9 % auf 134 Milliarden angestiegen.

Die Vending-Branche trägt zu dieser Änderung des Konsumentenverhaltens bei. Man ist nicht mehr auf lose Geldmünzen angewiesen, die einem in der Tasche herumklimpern. Stattdessen überwiegen nun Kartenzahlungssysteme – und sogar Altautomaten werden mit dieser Technologie auf den neuesten Stand gebracht.

Weniger Bargeld bedeutet sowohl für den Verkäufer als auch für den Kunden mehr Komfort. Die meisten Menschen nutzen kontaktlose Debit- oder Kreditkarten, doch es gibt viele neue Zahlungsoptionen. Heutzutage kann man an Vending-Automaten mobil bezahlen oder sich über eine App mit Online-Kundenkonten verbinden.

#2 Gesündere Auswahl

Vending-Automaten sind zum Synonym für süße oder salzige Snacks geworden. Diese haben sicherlich ihre Daseinsberechtigung. Doch laut Untersuchungen umfasst der weltweite Markt für gesunde Snacks mittlerweile ein Volumen von über 23 Milliarden USD. Angesichts der steigenden Nachfrage nach nährstoffreichen Knabbereien ist es nur logisch, dass die Automatenbranche in diesem Bereich energisch mitmischt.

Schnell etwas zu essen bedeutet nicht zwangsläufig Fastfood. Vending-Automaten mit gesunden Lebensmitteln schießen in ganz Europa und den USA aus dem Boden. Diese Initiative wird auf lokaler und nationaler Ebene gefördert, da Behörden, Gremien und Regierungen gegen Fettleibigkeit vorgehen.

Wir haben mit einer Marke gesprochen, die im Bereich Vending-Automaten mit gesunder Auswahl an vorderster Front steht: Fresh Bowl. Fresh Bowl schlägt Wellen in New York und setzt darüber hinaus kunststofffreie Mehrwegverpackungen ein.

Mitgründerin Chloe Vichot gab an:

„Der wichtigste Faktor ist, dass die Menschen gut essen möchten, aber nicht immer die Zeit haben, eine richtige Mahlzeit zu genießen. Unser Ziel besteht darin, in Vending-Automaten Mahlzeiten in Restaurantqualität anzubieten und die gehetzte Mittagspause in ein erfüllendes Erlebnis zu verwandeln. Ich glaube, dass es in fünf oder zehn Jahren überall Vending-Automaten geben wird: für unseren morgendlichen Latte Macchiato, für das Frühstück, für den Kauf eines Ladegeräts, für ein Eis und vieles mehr. Aufgrund von Miet- und Baukosten ist es für herkömmliche Geschäfte schwierig, zu überleben. Löhne und Gehälter steigen. Insbesondere sind die Menschen immer mehr unterwegs und halten stets nach komfortablen Optionen Ausschau…“
„Die Herausforderung besteht darin, unseren Kunden zu zeigen, wie frisch unser Essen ist, wo es zubereitet wird und von wem. Als Betreiber von Vending-Automaten kann man nicht mit dem Charme und der Geselligkeit eines Cafés aufwarten. Doch es gibt ein riesiges Potenzial. Die Menschen wollen Automaten. Jedes Mal, wenn die Menschen einen unserer Vending-Automaten sehen, sind sie begeistert und fragen, ob wir an mehr Standorten Geräte aufstellen können.“

#3 Neue Standorte

Wir sind den Anblick von Vending-Automaten in Büros, Schulen, Krankenhäusern und an Bahnhöfen gewohnt. Aber es gibt viele weitere ideale Orte. Durch das verbesserte Design von Vending-Automaten kommen viele neue Standorte für den Verkauf von Produkten in Frage, wodurch die Branche insgesamt expandiert.

Der Aufstieg gesunder, hochqualitativer und spezialisierter Vending-Automaten bietet eine Gelegenheit. Was früher als billige und zweckdienliche Lösung für eine Stärkung zwischendurch galt, bekommt nun ein aufpoliertes Image. Gehobene Hotels, Flughäfen und Universitäten sind attraktive Standorte.

#4 Vielfältigere Produkte

Derzeit werden überwiegend Getränke an Vending-Automaten angeboten, gefolgt von Snacks. Aber damit ist das Potenzial noch lange nicht erschöpft.

Japan hat die höchste Dichte an Vending-Automaten auf der Welt. Niedrige Vandalismusraten, Offenheit gegenüber Automatisierung, hohe Immobilienpreise und ein starkes Bedürfnis nach Komfort zählen zu den Gründen. Automaten haben für gewöhnlich Kaltgetränke im Sortiment, aber es werden auch ungewöhnlichere Produkte angeboten, teilweise Unvorstellbares!

Japanische Vending-Automaten bieten Regenschirme, Hamburger, Socken, chirurgische Masken, Ohrhörer und alles, was einem sonst noch einfällt. In Europa und den USA müsste sich noch einiges ändern, damit das die Norm wird, aber dieses breite Produktsortiment dient als Quelle der Inspiration.

#5 Vegane und glutenfreie Produkte

Veganismus ist keine Modeerscheinung. Laut zahlreichen Untersuchungen hat diese Ernährungsweise in den vergangenen zehn Jahren in Europa und in den USA ein unaufhaltsames Wachstum durchlaufen. Das geht natürlich Hand in Hand mit einer gesünderen Auswahl an Vending-Automaten, aber heutzutage ist es von äußerster Bedeutung, den Bedürfnissen einer pflanzlichen Ernährung zu entsprechen.

Vegane Vending-Automaten kommen auf den Markt, aber es ist auch zur Norm geworden, neben allen anderen Produkten auch vegane Snacks zu bewerben und anzubieten. Da der Appetit auf Veganes in den nächsten zehn Jahren zunimmt, sollten wir davon ausgehen, dass dieser Trend anhält.

Die „Free-From“-Branche boomt und glutenfreie Lebensmittel spielen die wichtigste Rolle. Etwa 1 % der Bevölkerung leidet an Zöliakie, aber leichte bis mäßige Glutenempfindlichkeit ist allgemein verbreitet. Verbraucher reduzieren außerdem ihren Glutenkonsum, um Gewicht zu verlieren und aus allgemeinen gesundheitlichen Gründen.

Laut einer Untersuchung ist der globale Markt für glutenfreie Produkte von 1,7 Milliarden USD im Jahr 2011 auf 3,5 Milliarden USD im Jahr 2016 gestiegen. Gemäß Prognosen soll er bis zum Jahr 2020 auf 4,6 Milliarden USD wachsen. Die Vending-Branche leistet ihren Beitrag, indem sie mehr glutenfreie Optionen anbietet; hierbei wird es sich bald um die gängige Praxis handeln.

#6 Mobiles Bezahlen

Das ist offensichtlich eine der bargeldlosen Bezahlmethoden, mit denen wir uns im ersten Abschnitt befasst haben. Aber es lohnt sich, den Aufstieg mobiler Geldbörsen gesondert zu betrachten.

Es gibt einige anerkannte Hindernisse, die der Zunahme mobiler Bezahlung im Wege stehen, wie von Business Insider dargestellt. Eine der Haupthürden besteht darin, dass Menschen ihre Gewohnheiten nur widerwillig ändern. Das Konzept einer mobilen Geldbörse ist überaus praktisch, aber es ist schwer, Routinen in eine neue Richtung zu lenken.

Trotzdem nehmen mobile Zahlungen zu. Eine Untersuchung zeigt, dass mehr als 87 Millionen Menschen weltweit Apple Pay nutzen, während 34 Millionen Menschen Samsung Pay verwenden. China ist beim mobilen Bezahlen wegweisend; schätzungsweise 47 % aller Smartphonebesitzer nutzen aktiv ihre mobile Geldbörse. Hier dominieren WeChat Pay mit 600 Millionen Nutzern und Alipay mit 400 Millionen Nutzern.

Da das mobile Bezahlen immer üblicher wird, integriert die Vending-Branche diese Option zu Recht in Automaten. Einige haben einen langsamen Start vermeldet, aber es ist unmöglich, den Trend zu ignorieren.

#7 Personalisierung

„Das Übliche heute?“ ist ein Satz, den man von einem örtlichen Ladenbesitzer erwarten würde, aber nicht von einem Vending-Automaten. Das könnte sich ändern, da intelligente Maschinen die Kunden anhand von Smartphone-Kennungen identifizieren könnten. Was, wenn ein Automat Ihre bevorzugte Sprache und das Getränk Ihrer Wahl kennen würde?

Die Vorstellung, dass ein Vending-Automat mit Kameras und Datenbanken ein Kundenprofil erstellen kann, um gewissen Bevölkerungsgruppen die relevantesten Produkte anzubieten, ist vielleicht verstörender.

Tatsächlich geschah dies in Japan im Jahr 2010. Die Technologie hat die Branche zwar noch nicht überrannt, wurde jedoch drastisch verbessert und könnte in der Zukunft integriert werden.

Fazit

Unsere sieben Trends in der Vending-Branche beruhen auf zwei starken Säulen: Technologie und Gesundheit. Menschen werden immer Snacks für unterwegs benötigen, und es ist an den Betreibern von Vending-Automaten, eine ultimative Bequemlichkeit und Auswahl anzubieten. Folglich profitieren alle.

Es bleibt noch zu sehen, ob in der Vending-Branche Blockchain-Zahlungen massentauglich werden, aber diesen Technologietrend gilt es zu beobachten. Ein Blockchain-Automat mit Altersprüfung wurde in den USA konzipiert, mit dem Zweck, Bier zu verkaufen; dies könnte auf aufregende Weise weiterentwickelt werden.

Eine intelligente Technologie und Konnektivität ermöglichen es den Betreibern, die Umsätze und Umsatzentwicklung ausführlicher im Detail zu beobachten. Da Daten aussagekräftiger und Analysen einfacher werden, können Verkäufer die richtigen Produkte an den richtigen Tagen an den richtigen Orten anbieten.

Intelligente Vending-Automaten sind bereits weitverbreitet, und dies bietet Verkäufern die Gelegenheit, sich auf neue und spannende Weise mit Kunden zu verbinden. Von bequemen Bezahloptionen bis hin zu personalisierten Diensten: Die Zukunft der Vending-Branche sieht vielversprechend aus.