eMobility Trend 5: Zugänglichkeit

Unsere E-Mobility-Blogreihe stellt die jüngsten Trends in der E-Mobilität vor: von der wachsenden Popularität über Ladestationen und Zahlungen bis hin zum Fahrzeugdesign und öffentlichen Verkehr.

Trend 5: Die Zugänglichkeit bewältigen

Die Anzahl der öffentlich verfügbaren Ladestationen ist entscheidend. In den USA und Kanada gab es 2018 über 22.000 öffentliche Ladestationen, die als Normalladung über Wechselstrom (AC) und Schnellladung über Gleichstrom (DC) klassifiziert waren. Demgegenüber gibt es in den USA und Kanada jedoch 168.000 Tankstellen. Das ist etwa das Siebenfache. Für Fahrer, die ein Elektrofahrzeug in Betracht ziehen, kann dies frustrierend sein. Damit EVs ein Erfolg werden können, müssen die Kunden sicher sein, dass sie ihr Fahrzeug jederzeit aufladen können.

Schnelles Laden ist dafür der Schlüssel, aber die Schnellladetechnologie ist schwieriger umzusetzen als gedacht. Derzeit gibt es weltweit nur wenige Ladestationen, die in der Lage sind, schnell und sicher zu laden. Es kann noch Jahre dauern, bis sich die Technologie zu einer gängigen Norm für alle Ladestationen entwickelt hat.

 

Wie wir im nächsten Abschnitt sehen werden, gibt es wenige und unterschiedliche Ladenetze. Bislang mussten sich EV-Besitzer bei mehreren Diensten anmelden, um die Ladenetze nutzen zu können. Die Infrastruktur beschränkt sich größtenteils auf dicht besiedelte Gebiete, sodass Besitzer ihre Fahrzeuge nur an diesen Standorten laden können. Dies ändert sich jedoch und einige Experten schätzen, dass es bis 2030 weltweit 40 Millionen EV-Ladestationen geben wird, die nach aktuellen Geschäftsmodellen betrieben werden.

 

Zu Trend 1, Trend 2, Trend 3, Trend 4