CCV spendet „Zauberkasten“ an die Grundschule Au

Gerade bei den MINT-Fächern (M-Mathematik, I-Informatik, N-Naturwissenschaften, T-Technik) fehlt der Nachwuchs. Schon in den Schulen und gerade bei Mädchen sind die MINT-Fächer wenig beliebt – ein Trend, der sich leider auch in den Hochschulen und später in der Wirtschaft zeigt.

Die Initiative ‚MINT Zukunft schaffen‘ möchte junge Menschen bereits am Anfang ihres Ausbildungsweges für die MINT-Fächer begeistern und spricht gezielt Schulen, Kindergärten und auch Hochschulen an. Spielerisch wird den Kindern durch geschulte Fachkräfte und mit Hilfsmitteln wie ‚Zauberkästen‘ und anderem anschaulichen Material vermittelt, dass Mathematik, Physik und Chemie durchaus auch Spaß machen können.

Speziell für den Wirtschaftsstandort Freising hat sich die Initiative ‚MINT Freising‘ gebildet, die Stadt- und Landkreis, Politik, Gebietskörperschaften aber auch Unternehmen zum Beitritt und zur Bündelung der Aktivitäten anspricht.

Seit November 2013 ist auch CCV Deutschland, ein Technologieunternehmen aus der Hallertau, aktives Mitglied der Initiative ‚MINT Freising‘.

Zauberhafte Physik
Für die Kinder der zweiten Klasse der Grundschule Au startete der Montagmorgen nicht wie üblich nach Stundenplan, sondern wartete mit einem ganz besonderen Projekt auf: ‚Zauberhafte Physik‘, ein Idee der ‚MINT-Initiative‘, machte die ersten beiden Schulstunden zum kurzweiligen Lernspaß. So wurde z.B. die Konsistenz bzw. Schwere von Alltagsgegenständen wie Korken oder Schrauben mittels ihrer Schwimmfähigkeit untersucht oder auch die physikalische Eigenschaft der Verdrängung im Wasser spielerisch entdeckt.

Fünf freiwillige und unbezahlte Physikpaten machten es möglich, in fünf, jeweils von einem Tischpaten betreuten Gruppen zu arbeiten. Dieses Konzept stellt sicher, dass jedes Kind jeden Versuch selbst durchführen kann. Nur so können Kinder die Physik im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“, nur so kann Begeisterung für Naturwissenschaft und Technik nachhaltig geweckt werden.

Da CCV Deutschland nicht nur als anonymer Sponsor in Erscheinung treten wollte, übernahm CCV speziell für das Projekt an der Auer Grundschule die Kosten und übergab am 31.03. sozusagen symbolisch die ‚Zauberkoffer‘. „Als Technologieunternehmen mit einer großen Software-Abteilung brauchen wir dringend gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte aus den MINT-Fächern. Daher ist es uns ein großes Anliegen die Initiative zu unterstützen und sehen dies auch als Investition in die Zukunft unseres Standorts“, bekräftigte Christine Bauer, Mitglied der Geschäftsleitung der CCV Deutschland, das Engagement bei der Übergabe vor Ort.

Bild von links nach rechts: Frau Barbara Eberle (Klassenlehrerin 2a), Frau Maria Otto (Rektorin GS Au), Frau Christine Bauer (Mitglied der Geschäftsleitung CCV Deutschland GmbH), Herr Prof. Dr. Dr. habil. W. Huber (Projektkoordinator der Initiative MINT für Freising)