Checkliste: Was Sie alles bei der Auswahl einer neuen Terminalausstattung beachten sollten

Bitte mit Karte.” Eine oft gehörte Aussage, wenn es um das Bezahlen in Geschäften geht. Auch durch die derzeitige Pandemie erlebte das bargeldlose Bezahlen in Deutschland einen Push. Die Bezahlabwicklung ist ein Teil der Customer Journey und kann auch zu Ihrem Geschäftserfolg beitragen. Denn mehr denn je erwarten Verbraucher heute die Möglichkeit einer schnellen und nahtlosen Transaktion mit Karte, kontaktlosem Bezahlen oder mobilem Payment, wie Apple- oder Google Pay. 

Und wenn Sie es richtig anpacken, können Sie viele geschäftliche Vorteile  freisetzen, darunter höhere Umsätze, verbesserte Sicherheit und einen effizienteren Checkout-Prozess. 

Es sollte also nicht überraschen, dass es bei der Auswahl einer Bezahllösung eine Reihe von Themen zu beachten gibt, die Sie berücksichtigen sollten. Soll man mieten oder kaufen? Welche Art von Terminal sollten Sie wählen? Brauchen Sie ein stationäres oder ein mobiles Gerät? 

In diesem Blog Artikel werden wir diese Überlegungen und die damit verbundenen Kosten untersuchen und Ihre Optionen aufzeigen 

Was Sie bei der Auswahl Ihrer bargeldlosen Bezahlungslösung beachten sollten 

1. Ihr Budget

Die meisten Hardware-Anschaffungen in Unternehmen laufen darauf hinaus, gemietet oder gekauft zu werden. Bei Bezahlterminals ist das nicht anders. Bevor Sie diese Entscheidung treffen, fragen Sie sich selbst: 

  • Ist Ihr Geschäft ganzjährig oder saisonal? Mit anderen Worten: Ist es sinnvoll, ein System zu kaufen, das Sie nur in der Hochsaison verwenden? 
  • Wie viele Kassenplätze möchten Sie mit Bezahlterminals ausstatten? Sind mehrere Terminals im Einsatz, nicht nur im Geschäft, vielleicht auch mobil? 
  • Sind Sie an einem Rundum-Service interessiert, der einen Vorabaustausch der Geräte im Schadensfall beinhaltet? Oder sind Sie mit der gesetzlichen Gewährleistungspflicht zufrieden? 

2. Ihre technischen Anforderungen

Wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, sollten Sie sich im nächsten Schritt Gedanken über Ihre technischen Anforderungen. Welche Art von Bezahlterminal suchen Sie? Mobil, stationär, ingetriert? Mit welchen Features soll das Bezahlterminal ausgestattet sein, benötigen Sie z.B. einen integrierten Drucker, LAN, WLAN oder Mobilfunk? Welche Faktoren sind Ihnen wichtig?

  • Soll das Bezahlterminal fix an einem Ort verfügbar sein, z.B. an dem Kassenplatz? 
  • Welche technischen Gegebenheiten sind vor Ort vorhanden, wie ist Ihre IT-Infrastruktur aufgebaut und ausgestattet?
  • Oder wollen Sie die Flexibilität einer mobilen Lösung (Terminal ausgestattet mit 4G/5G SIM-Karte), wenn Ihre Mitarbeiter z.B. auf der Fläche kassieren sollen?

Natürlich hängt das von Ihrer Branche und Ihrem Geschäftsmodell ab. Im Gastgewerbe wird eine mobile Lösung bevorzugt, die es den Bedienern ermöglicht, das Terminal zum Tisch des Kunden zu bringen. Aber auch in anderen Bereichen, wie z. B. im Einzelhandel, wo Verkäufer durch die Abwicklung von Transaktionen vor Ort schneller zum Abschluss kommen können, gewinnt diese Lösung an Bedeutung. Doch auch das integrierte oder stationäre Terminal ist eine beliebte Lösung. Mit einer integrierten Bezahllösung haben Sie den Vorteil, das Terminal und Ihre Kassenlösung gemeinsam arbeiten und so z.B. eine automatische Betragsübermittlung stattfinden kann.  

3. Ihr Transaktionsvolumen

Ihr Transaktionsvolumen kann sich je nach Anbieter auf Ihre Kosten auswirken. Das wiederum macht bestimmte Pakete bei der Wahl des Paymentpartners kostengünstiger als andere. Einige Pakete beinhalten zum Beispiel kostenlose Transaktionen unter einem bestimmten Betrag, andere wiederum sind gestaffelt. 

Mit der Option "Kontobündelung" werden mit dem Tagesabschluss, den Sie am Ende des Tages machen, alle Ihre gircocard-Transaktionen vom ganzen Tag gebündelt und mit einer Transaktion an Ihre Bank geschickt. Und bedenken Sie, Kosten für die Transaktion machen oft den Großteil der Gesamtkosten für eine bargeldlose Bezahllösung aus. Ein genauer Blick ins Detail oder ein Beratungsgespräch können hier hilfreich sein.  

4. Ihre gewünschte Integration

Wenn Sie Ihr Bezahlterminal an Ihre Kassenlösung anbinden möchten, Geschenkkartenprogramme oder Kundenbindungsprogramme in Ihr Unternehmen integrieren möchten, muss die von Ihnen gewählte Hardware und Software dafür optimiert sein. Sie müssen auch sicherstellen, dass die Back-End-Infrastruktur so eingerichtet ist, dass Sie dies verwalten können. CCV bietet Ihnen hier flexible und individuelle Lösungen! 

5. Ihr Zielpublikum

Ausgelöst durch die aktuelle Pandemie und durch das daraus resultierende Bedürfnis nach Sicherheit und Abstand ist das bargeldlose Bezahlen mittlerweile für viele Kunden selbstverständlich und wird vorausgesetzt. Covid-19 hat uns gezeigt, dass das bargeldlose Bezahlen auch in Deutschland von Menschen in allen Altersgruppen sehr gut angenommen und auch gewünscht wird und oft zum festen Bestandteil einer erfolgreichen Customer Journey gehört.


... und wie viel kostet nun der bargeldlose Zahlungsverkehr?

Obwohl wir die Kosten für elektronisches Bezahlen nicht genau beziffern können (da jedes Unternehmen anders ist), lassen sie sich im Wesentlichen auf Folgendes reduzieren: 

  1. Die Kosten für Hardware (und/oder Software) 
  2. Die Transaktionsgebühr 
  3. Die Wartungs- und Instandhaltungskosten 

CCV hat eine Reihe von Lösungen, je nachdem, wo Ihr Unternehmen ansässig ist. Von Pay-as-you-use-Modellen bis hin zu Paketen, die Hardware und Software, Transaktionen und Service in einem Paket vereinen, finden Sie bestimmt etwas Passendes.  



Welche Paymentlösung für Sie passt? Finden Sie HIER mehr Informationen.

Ihre Ansprechpartner Tomasz  Plociennik und Andreas Bonke stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung. HIER können Sie Kontakt  aufnehmen.