Wachstumshemnisse im eMobility-Bereich

Unsere E-Mobility-Blogreihe stellt die jüngsten Trends in der E-Mobilität vor: von der wachsenden Popularität über Ladestationen und Zahlungen bis hin zum Fahrzeugdesign und öffentlichen Verkehr.

Trend 3: Anhaltende Wachstumshemmnisse

Die zunehmende Popularität der Elektrifizierung von Fahrzeugen ist zwar eine gute Nachricht, aber das allein reicht noch nicht aus. Der Verkauf von sogenannten Plug-in-Elektrofahrzeugen machte in der ersten Jahreshälfte 2018 nur 2 % aller Neuzulassungen von Pkw und Transportern in Europa aus.

Die EV-Akzeptanz könnte und sollte viel höher sein, jedoch gibt es einige Hindernisse auf dem Weg zu einem höheren Wachstum. Dazu gehören der (un)praktische Ladevorgang und das Verständnis der Kunden der Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit der Technologie bzw. das Kundenbewusstsein.

Offensichtlich ist das Interesse der Kunden da, aber die Wachstumsdynamik muss durch die Bereitstellung kostengünstiger, gut erreichbarer Ladesysteme beschleunigt und unterstützt werden. Es ist fantastisch, die Fahrzeuge fahren zu sehen, aber eine zugängliche Infrastruktur kann noch mehr Kunden anziehen und die Verwirrung über das Laden von Elektrofahrzeugen beseitigen. Dies muss und kann verbessert werden, damit EVs einem breiteren Markt zugänglich werden.

Das Kundenbewusstsein ist ebenfalls ein Schlüssel zur Erreichung einer höheren Akzeptanz von EVs. Laut International Council on Clean Transportation (ICCT) sind Kunden in vielen Regionen noch nicht mit der EV-Technologie vertraut. In Märkten mit einem höheren Bewusstsein und entsprechenden Marketingkampagnen ist die Akzeptanz von EVs in der Regel höher. ICCT berichtet, dass die Unterstützung einer breiten Palette von Öffentlichkeitskampagnen, die auf die nationalen Märkte zugeschnitten sind, ein breiteres Publikum erreichen und das Kundenbewusstsein stärken kann.

Zu Trend 1 „E-Mobilität ist Gegenwart und Zukunft“

Zu Trend 2 „Erhöhte Kundenzufriedenheit“

Zum nächsten Trend